Tells Heimat

 

Das Dorf Bürglen liegt am Eingang zum Schächental und am Fuss des Klausenpasses. Dank seiner Lage inmitten einer erlebnisreichen Berg- und Ferienwelt ist Bürglen im Sommer wie im Winter ein idealer Ausgangsort für abwechslungsreiche Sport- und Freizeitaktivitäten. Ausserdem hat Bürglen einen prominenten Platz im Gründungsmythos der Schweiz: Das Dorf gilt als Heimat von Wilhelm Tell. Das Haus des Freiheitshelden soll dort gestanden haben, wo heute die Tellskapelle das Andenken wahrt.


Erstmals urkundlich erwähnt wird Bürglen - unter dem Namen Burgilla - im Jahr 857. Damals schenkte König Ludwig der Deutsche die Kapelle in Bürglen samt den Leibeigenen, Zehnten, Feldern, Wiesen und Wäldern als lebenslängliche Pfründe dem Priester Berold. Im Jahr 875 wird die Pfarrkirche Sankt Peter und Paul erstmals erwähnt. Der jetzige Bau stammt indes von 1681. Die vier Meiertürme, von denen einer ganz erhalten trutzig dasteht, ein zweiter im Pfarrhaus und ein dritter im Hotel Tell eingebaut ist, sind ein Zeuge der mittelalterlichen Schutzherrschaft durch die Fraumünsterabtei von Zürich. Weitere Informationen über Bürglen: www.buerglen.ch/tourismus/tourismus.html.